Die Einsiedelei
Die Magdalena-Einsiedelei in Räsch bei Düdingen ist in den Felswänden über dem Schiffenen-Stausee eingehauen. Sie besteht aus verschiedenen Räumen mit einer Gesamtlänge von 120 m. Bereits im 15. Jahrhundert wird die Einsiedelei erwähnt. 1609 hat ein Einsiedler zwei Zellen aus dem Fels gehauen und dort 30 Jahre verbracht. Zur Gestaltung der Raumflucht haben jedoch vor allem die Einsiedler Johan Dupré und sein Gehilfe Johann Liecht Ende des 17. Jhd. beigetragen. Die Pfarrei Düdingen ist Eigentümerin der Einsiedelei. Um sie vor einem Einsturz zu bewahren und für die Öffentlichkeit zu erhalten, hat die Pfarrei in den Jahren 2005/06 umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Die Felsenkapelle

In der Magdalena-Einsiedelei wurde am 8. Juli 1691 durch Bischof Pierre de Montenach zu Ehren der hl. Maria Magdalena geweiht (Fest: 22. Juli).

Öffnungszeiten


Geöffnet:
April & Oktober    09.00 - 18.00 h
Mai - September  09.00 - 20.00 h

Geschlossen: 
02. November bis 31. März