BERICHT AUS DEN RÄTEN

 

Nächste Pfarreiversammlung


 

 

Der Pfarreirat

-   nimmt Stellung zum Gesetzesentwurf über die Umsetzung der Unternehmensteuerreform III im Kanton Freiburg sowie zu den Änderungsentwürfen des katholischen Kirchenstatus, des Reglemen über die Pfarreien und des Reglements über die Ausübung der kirchlichen politischen Rechte;

 

-   nimmt dankend die Schenkung eines Ölgemäldes von den Familien Merkle entgegen. Das Gemälde „Kirchgang“ von Joseph Reichlen aus dem Jahr 1886 zeigt zwei Sensler Frauen (Elise Falk und Maria Brülhart) in Trachten auf dem Weg zur Kirche. Das geschenkte Bild wird im Freiburgersaal im Begegnungszentrum aufgehängt;

 

-   dankt der Familie von Frau Imelda Kaeser-Schwaller, Schmitten, für die Schenkung verschiedener Teile einer Kreuzgangstracht sowie von zwei Kränzli;

 

-   beschliesst verschiedene Vergabungen an karitative und soziale Werke im In- und Ausland im Betrag von Fr. 13'700 sowie die Unterstützung von Düdinger Missions- und Dritt-Welt-Projekten mit Fr. 8'600;

 

-   lässt sich über die Planungsarbeiten betreffend der Renovation Glockenstuhl sowie der Kapelle Bundtels informieren;

 

-   beschliesst verschiedene Arbeitsvergaben betreffend die Heizungen der Liegenschaften Begegnungszentrum und Kaplanei;

 

-   teilt mit, dass im Jahr 2016 insgesamt 16 Gruppen durch die Einsiedelei geführt wurden;

 

-   lädt den Gemeinderat, den reformierten Kirchgemeinderat, das Seelsorgeteam und den Pfarreiseelsorgerat zum traditionellen Neujahrsapéro ein;

 

Der Pfarreirat dankt

Das Gemeinschaftsleben in unserer Pfarrei ist ohne den Beitrag vieler Freiwilligen – Gruppierungen, Vereine, wie auch Einzelpersonen – kaum vorstellbar. Diese Freiwilligenarbeit verdient öffentliche Anerkennung und Wertschätzung und ist für das Gemeinschaftsleben unbezahlbar wertvoll.

Der Pfarreirat dankt den Vereinen, Gruppierungen und Privatpersonen, welche sich während des Jahres und vor allem an den traditionellen Kirchenfesten wie Erstkommunion, Fronleichnam oder Erntedankfest engagiert für den guten Ablauf und das Gelingen eingesetzt haben.

Der Pfarreirat spricht einerseits allen ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ aus und wünscht sich andererseits, auch in Zukunft auf die vielen Freiwilligen zählen zu dürfen.